#




# Sch
mutzige Hände, Glückliches Herz ♥

Dienstag, 13. Februar 2018

ein schnelles kärtchen für valentin.

oder irgend einen der anderen tage des jahres.
:)

denn irgendwie ist doch jeder einzelne von den andern tagen
ein genauso geeigneter tag, 
um den menschen, 
die einem am herzen liegen,
 zu sagen,
was sie einem bedeuten, 
oder?

ich für meinen teil ziehe diese eher unscheinbaren tage vor.

nichtdestotrotz hatte ich heute abend etwas zeit über
und wollte noch etwas mit meinen neuen magicals machen.

da bietet sich doch ein schnelles kärtchen an, nichtwahr?

-

bereitgelegt habe ich mir:
mixed media papier
glitterpapier
herzstanzen
magicals in blautönen
goldene aquarellfarbe
meinen wassersprüher


da ich mit den magicals noch im experimentierstadium bin,
habe ich mich dieses mal dafür entschieden, 
das papier nass zu sprühen,


um dann mit einem fächerpinsel vorsichtig 
etwas von den magicals draufzugeben.


drei farben (und ein paar sprühstösse wasser) später
sieht das ganze dann so aus:


da ich aber  - wie gesagt - noch in der experimentierphase stecke,
habe ich mich dazu entschlossen, 
ein zweites stück papier auf meine eingefärbte fläche zu legen.
einmal drüberstreichen.
hochziehen.



und schon habe ich zwei statt nur einem hintergrund
:)


ich habe beide hintergrundpapiere mit ein paar goldklecksen 
und einer herzförmigen ausstanzung versehen.


mit ausgestanzten herzen aus dem bereitgelegten glitterpapier, 
einem stempelabdruck auf einem streifen transparentpapier 
und einem kleinen herz aus einem abgeschnittenen rest
habe ich die karten innent nullkomanix fertiggestellt.


das kannst du auch :)

und.

falls du dich jetzt fragst,
was du tust,

...falls du keine magicals hast?
dann nimm irgend(!) eine farbe.

...wenn du keine herzstanze hast?
dann nimm irgend(!) eine stanze.
oder eine schere.

etwas leim.
vielleicht noch ein abstandsklebeding.

mehr brauchst du nicht,
um dir lieben menschen einen kleinen gruss zukommen zu lassen.

an irgend einem tag.

(am besten bald!)

Montag, 5. Februar 2018

mehr zum durchblättern

letztens hab sich wieder eins meiner art journals gefüllt.

das journal ist
-wie seine ganzen vorgänger und nachkommen - 
ein schnell fadengeheftetes sammelsurium aus den verschiedensten papieren.

in der regel habe ich zeitgleich zwei bis drei von diesen journals in griffweite herumliegen.

manchmal mag ich das papier gerade nicht, was in einem heft als nächstes drankommen würde.
manchmal dauert mir das trocknen auf einer seite zu lang, 
so dass ich zwischenzeitlich etwas anderes mache.
manchmal habe ich zu viel farbe. 
oder eine idee, die ich während der entstehung einer seite ganz schnell umsetzten will :)

-

wer mit auf instagram folgt weiss, 
dass viele dieser seiten am frühen morgen, bevor ich richtig in den tag starte, entstehen.

ich mag das. 
früh aufstehen, wenn die welt noch leise ist.
schon richtig was 'geschafft' haben, bevor die arbeit losgeht.

diese stunden vom 'frühen pony' sind mir inzwischen liebgewonnenes und regelmässiges ritual geworden.
was - für mich - sehr gut ist, denn...
das mojo ist (zumindest in meinem falle) eine diva, die gepflegt werden will.

gleichzeitig muss bei diesen werkeleien nichts 'entstehen'.

mir geht es zu 90% meiner zeit am scraptisch ums ausprobieren. 
erfahrungen machen.
im fluss bleiben.

da kommen durchaus seiten dabei heraus, 
die ich für nicht besonders zeigenswert halte.

für dieses mal durchblättern habe ich mich jedoch bewusst dafür entschieden, 
auch seiten zu zeigen, die sonst nicht ihren weg hierher gefunden hätten :)


diese seite (ja! ausgerechnet die vorderste von desem journal) ist ein gutes beispiel dafür.
ich habe mir neue farbsprays bestellt, die eigentlich vor allem für die textilbearbeitung gedacht sind.

natürlich musste ich ausprobieren, ob (und wie) die sich vermalen lassen. 
wie sie beim klecksen so sind und wie sie sich auf strukturpaste verhalten.




das hier..
das ist eine schablonenputzseite (auf transparentpapier) mit ein paar rub ons, 
aufschablonierten schmetterlingen und einem ausgestanzten schriftzug.



hier habe ich ausprobiert, wie sich brusho auf einer gesso-grundierten seite verhält
und wie sich stempelabdrucke mit wasservermalbaren wachspastellkreiden machen lassen.



mehr vermaltes  brusho auf gesso - 
dieses mal aber mit heiss embossten punkten dazu .



was hier passiert ist..
das weiss ich schlichtweg auch nicht mehr so genau..

das material war jedenfalls gesso, brusho, aufgeklebtes tissue paper und acrylfarbe.
:o)



(und hier irgendwie auch nicht :))

verwendet habe ich
gesso, acrylfarbe und irgendwelche versuche von gemalten blumen.



das ist ein (ziemlich!) wilder mix 
von aquarellfarbe, acrylfarbe und stempeln auf einer gessogrundierten seite.
mit krönchen ♥



diese seite mag ich wieder richtig gern.
acrylspray auf gessogrund,
mit ein paar stempeln und stanzteilen ergänzt - fertig.



das hier..
das ist eine klassiche pinselputzseite.
also eigentlich eher eine collage wie etwas gematschtes :)



und diese seite?

die mag ich auch.
wer da genauer hinsehen mag, wie so etwas entstehen kann,
kann dies *hier* gerne tun.




und 
-

das wars für dieses mal 
:)


ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mich wissen lasst,
ob ihr derartige beiträge gerne lesen und sehen mögt :)

Montag, 15. Januar 2018

#schmutzigehändeglücklichesherz

kennt ihr das?

da ist ein lied in der endlosschleife im kopf und es lässt und lässt sich nicht abschütteln?

so ist es mir letztens ergangen.

ich hab' "this is me" irgendwo im vorbeigehen aufgeschnappt 
und hab' mir so quasi einen ohrwurm eingefangen :)

eine bewährte abschüttelstrategie im hause pony ist das festhalten von ohrwürmern im AJ.

also war schnell klar, dass da auch dieses mal kein weg dran vorbei führt...

-

meine idee war es, einen mögichst interessanten hintergrund zu gestalten,
den ich dann - ein paar motive ausgespart - weitgehend wieder abdecken wollte.

diese seite im aj war nicht grundiert, 
das braucht es für mich in diesem fall nicht, 
da ich den hintergrund mit acrylsprays gestaltet habe.

also gehts auf die einfachste aller arten los..
schablone aufs papier..


und losgesprüht.


um die vielseitigkeit zu erreichen, die ich mir wünsche, 
habe ich die unterschiedlichsten schablonen und masks verwendet..

dieser schmetterling ist zum beispiel ein stanzteil, 
welches ich mir für diesen zweck aus folie ausgestanzt habe. 
so ist er für viele weitere projekte einsetzbar :)



natürlich habe ich auch bei den farben zu unterschiedlichen fläschchen gegriffen :)

(ja... das hier ist die hässliche phase!
nicht irritieren lassen. weitermachen!)


die gelben blätter habe ich duch einen stanzrest hindurch schabloniert.


als es mir genug farbe auf dem papier hatte, 
habe ich zum stift und zu stempeln gegriffen.


danach gings schon ans aussuchen der "hübschesten" stellen,
an denen ich mir dann sie umrisse der schmetterlinge angezeichnet habe.


(das hier ist die schwierige phase!
abdecken fällt mir schwer. sehr schwer)

alles ausserhalb der umrisse habe ich mit weissem gesso übermalt.
acrylfarbe wäre sicherlich deckender und gewesen, mir war aber wichtig, 
dass ich mir die griffigkeit der oberfläche erhalte.



der wichtigste teil im kampf gegeb den ohrwurm:
liedtext. drauf!


um die gestempelten kreise aus dem hintergrund nochmal aufzugreifen,
habe ich mir butterbrotpapier bestempelt und aufcollagiert.
(merke, pony! dafür verwendet man ausschliesslich archival ink... 
ihr seht hier ganz gut, was passiert, wenn man in der schnelle ein
anderes stempelkissen verwendet, welches gerade daliegt...)


um das ganz schlimme geschmiere zu verstecken, 
habe ich erneut etwas gesso aufgetragen und danachein paar akzente dazugestempelt.


den titel habe ich direkt von hand auf die seite geschrieben.

ein paar schmetterlinge 
aus pinselputzseiten ausgestanzt und dazugeklebt,
ein paar abschliessende kleckse gemacht
-
fertig ist die seite.


den ohrwurm bin ich übrigens dieses mal mit dieser methode nicht losgeworden.
nicht schlimm.
ich mag das lied :)

Freitag, 29. Dezember 2017

Kärtchen zum Jahreswechsel

kennt ihr das auch?

eigentlich wäre da so einiges auf der
to-do-liste...
aber..

ablenken ist was so herrlich  feines?!

so gings mir heute
:)

anstelle von wichtigen sachen machen
bin ich einem gedanken folgend

(beim sinnieren über den jahreswechsel ist mir eingefallen, 
dass julia ♥ einmal kärtchen mit wunderkerzen gezeigt hat...)

an meinen scraptisch gesessen.

-

material braucht es nicht viel..

papier, stempelkissen, embossingtinte und -pulver,  stempel, 
kleber und band, einen colorierten motiv- oder niedlichstempel :)
und wunderkerzen.
natürlich.

(ich habe mir mithilfe von brusho buntes papier gestaltet und ausgestanzt.
ihr könnt hier auch wasser- oder sonstige farben zur hand nehmen um euch das papier zu gestalten.
oder einfach ein musterpapier verwenden.)
 

bevor ich den grossen stempel (das ist der, den ich im anschluss mit embossingpulver versehen will)
abstemple,
lege ich mir das grobe arrangement (wie ich mir die karte am ende vorstelle)
  kurz zurecht um zu sehen, wo ich ihn platzieren will.


danach den grossen stempel mit embossingtinte abstempeln und 
embossingpder drübergeben.
überschüssiges embossingpulver vorsichtig abklopfen, die reste wieder zurück in den behälter geben.
(nicht vergessen, schmierpapier zum auffangen der krümel drunterzulegen!) 
das embossingpulver mit dem heissluftfön zum schmelzen bringen und kurz auskühlen lassen.


vor dem abstempeln der weiteren stempel lege ich mir das grobe arrangement erneut kurz zurecht -
das ist mit den durchsichtigen stempeln und stempelblöcken echt praktisch - 
so kann man sehr gezielt stempeln.


um das papier auf die karte zu kleben habe ich nur links und rechts einen streifen doppelseitiges klebeband aufgeklebt - 
in der mitte soll ja platz für die wunderkerzen bleiben.


den motivstempel und einen gruss dazustempeln,



die wunderkerzen durch die dafür vorgesehene lücke hinter dem bunten papier schieben und die beiden wunderkerzen mit einem hübschen band zusammenbinden -
fertig ist er,
der kleine gruss zum jahreswechsel!



 in diesem sinne
-
lasst es krachen!